Sinnvoller Klimaschutz

Der Beitrag der VTA Gruppe zur Reduktion der CO2-Emissionen.

Fluss im Urwald

Mit VTA Biosolit® erfolgt die CO2-Bindung in der Belebtstufe bei gleichzeitiger Erhöhung der Säurekapazität in der Belebtstufe.

Wenn das Ziel, die Erwärmung der Atmosphäre zu beschränken, verfehlt wird, hat das möglicherweise katastrophale Auswirkungen auf unsere Zivilisation. Das Erreichen der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, wie etwa Frieden oder Ernährungssicherheit, ist durch die Folgen des Klimawandels massiv gefährdet.

Kohlendioxid und Abwasser

Die Klimaerwärmung ist eng verbunden mit einer Zunahme der CO2-Konzentration in der Atmosphäre. Zu direkten Emissionen, also zur Abgabe von Treibhausgasen in die Atmosphäre, kommt es in der Kläranlage in der Belebung, Faulung und aus dem Klärschlamm (Überschussschlamm). Indirekte Emissionen (also durch Aufwendung von Energie) gibt es bei der Herstellung von Zusätzen und bei der Wärme und Stromversorgung der Anlage.

CO2-Bindung durch VTA Biosolit®

Mit VTA Biosolit® erfolgt die CO2-Bindung in der Belebtstufe bei gleichzeitiger Erhöhung der Säurekapazität in der Belebtstufe. Die Pufferwirkung stabilisiert die Prozesse der Nitrifikation und Denitrifikation durch pH-Stabilisierung.

Weitere VTA Systemprodukte

Durch eine Reihe selbstentwickelter innovativer Produkte, die alle Abläufe des Klärprozesses berücksichtigen, kann der Betriebsmitteleinsatz deutlich verringert werden. Zudem werden Kosten gesenkt und dabei die Betriebssicherheit erhöht. Bei all dem steht im Mittelpunkt, dass die Umwelt nachhaltig geschont wird. Neben VTA Biosolit®, das positive Auswirkungen auf die direkten Emissionen aus der Kläranlage hat, mindert auch VTA Nanofloc® durch die hoch effiziente Flockung und Sedimentation, und der VTA Biolizer®  die Energiekosten und somit die indirekten Emissionen der Anlage.

Field report from the VTA Group’s scientific journal “Laubfrosch”, issue  81