Energieverbrauch gesenkt

Nanofloc: Überzeugende Langzeit-Ergebnisse in der Kläranlage von ADO Goldkante

Grafik Kosteneinsparung Kläranlage Goldkant

Neben besserer Reinigungsleistung konnte im Jahr eine Einsparung im fünfstelligen Bereich erzielt werden. Mit VTA Nanofloc im Dauereinsatz richtig gespart: Der Energieverbrauch der Kläranlage ASD ADO sank um stolze 43 % – von 297.000 kWh im Jahr 2007 auf 169.000 kWh im Jahr 2011.

Energieverbrauch gesenkt

Nanofloc ist nicht nur als „Krisenfeuerwehr“ bei Notfällen in Kläranlagen unerreicht: Bei dauer­hafter Anwendung sorgt das Hightech-Produkt von VTA für einen stabilen und zugleich besonders wirtschaftlichen Anlagenbetrieb. Ein Beispiel aus Niedersachsen zeigt, dass VTA Nanofloc® den Energieverbrauch und damit die Betriebskosten massiv reduzieren kann.

Schon seit knapp vier Jahren wird VTA Nanofloc® auf der Kläranlage ASD ADO in Papenburg eingesetzt. Dieses städtische 8000-EW-Klärwerk behandelt ausschließlich das Abwasser von ADO Goldkante, dem weltweit führenden Hersteller von Gardinen und Deko-Stoffen mit Sitz im Stadtteil Aschendorf. Die „Goldkante“ – genauer gesagt ein goldfarbener Lurexfaden, der zusammen mit dem Beschwerungsband den bodennahen Abschluss bildet – ist seit mehr als 40 Jahren das Qualitätsmerkmal der Gardinen aus dem Emsland. In Zukunft will ADO mit dem Unternehmen DTF vermehrt auch Textilien für die Automobilbranche produzieren.

Früher hohe Betriebskosten

Eine Spezialität von ADO sind schwer entflammbare und antibakterielle Gardinen; die spezielle Behandlung dieser Stoffe hat Auswirkungen auf das Abwasser aus der Produktion. Schlechte Flockenbildung und hohe Betriebskosten waren Anlass für den Betriebs­leiter der Kläranlage, Rolf Wessels, im Mai 2008 erstmals VTA Nanofloc® zu dosieren – mit gewohnt raschem Erfolg: Sichttiefe und andere Parameter wie zum Beispiel CSB im Ablauf verbesserten sich schnell und nachhaltig. Und nicht nur das: VTA Nanofloc® hat zu jährlichen „Einsparungen im fünfstelligen Bereich“ geführt, wie Wessels bestätigt (siehe Interview oben). Der gesamte Energieverbrauch des Klärwerks ist von 297.000 kWh (im Jahr 2007) auf 169.000 kWh (2011) gesunken – und das, obwohl die Zulaufbelastung in diesem Zeitraum sowohl qualitativ als auch quantitativ unverändert geblieben ist. Als erfahrener Betriebsleiter, der auch die Kosten nie aus dem Blick verliert, hatte Rolf Wessels das Optimierungspotenzial der Kläranlage längst erkannt. Aber früher ließen die Schlammeigenschaften solche Maßnahmen nicht zu – die Anlage lief oft am Limit, die Gewährleistung eines sicheren Betriebes hatte da natürlich oberste Priorität.

Optimierungspotenzial nutzen

Dank VTA Nanofloc® haben sich die Schlammeigenschaften nun aber so weit verbessert, dass Wessels einem seiner Steckenpferde ausgiebig frönen kann: der Betriebsoptimierung mit innovativen Methoden. Als Energie Manager (IHK) hat er auch auf der kommunalen Kläranlage in Papenburg (48.000 EW) schon zukunftsorientierte Energiesparmaßnahmen und Optimierungen umgesetzt.

„Einsparungen im fünfstelligen Bereich“

Herr Wessels, Sie setzen VTA Nanofloc® nun seit knapp vier Jahren in der täglichen Betriebspraxis ein. Ihre Erfahrungen? 

Die Kläranlage hat nun eine bessere Reinigungsleistung, sie lässt sich besser steuern, und wir konnten 2011 Einsparungen im fünfstel­ligen Bereich erzielen.

Optimierungsmaßnahmen durch hervorragende Betriebsführung und ein intelligentes Produkt sparen also viel Geld. Wie kommen diese Einsparungen im Detail zustande?

Zum einen durch geringere Energiekosten, zum anderen dadurch, dass wir Optimierungsmaß­nahmen setzen konnten, die ohne VTA Nanofloc® nicht möglich gewesen wären. Weil die Anlage nun stabil läuft, können wir personelle Ressourcen für andere wichtige Aufgaben nützen. Darüber hinaus konnten wir dank VTA Nanofloc® beim Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten-und Naturschutz niedrigere Ablaufwerte deklarieren und diese auch sicher einhalten. Daher zahlen wir nun weniger Abwasserabgabe.

Wie zufrieden sind Sie generell mit VTA?

Produkte, Service und Beratung von VTA sind sehr gut. Ich schätze auch die Zeitschrift „Der Laubfrosch“, in der viele abwasserrelevante Themen auf den Punkt gebracht werden.

Praxisbericht aus dem Wissensmagazin der VTA Gruppe „Der Laubfrosch“, Ausgabe 56
Rolf Wessels Betriebsleiter Kläranlage ASD ADO
Rolf Wessels
Betriebsleiter Kläranlage ASD ADO

Die Kläranlage hat nun eine bessere Reinigungsleistung, sie lässt sich besser steuern, und wir konnten 2011 Einsparungen im fünfstel­ligen Bereich erzielen.

Anfrage

Sie benötigen weitere Informationen zu unseren Produkten? 
Kontaktieren Sie unsere Experten und gemeinsam finden wir die passende Lösung.

Kontakt