Durchatmen in der UNESCO-Welterbe-Region

Bergsee

Die Region rund um Hallstatt und den Dachstein ist Weltkulturerbe. VTA Calcoferrit® sorgt zuverlässig dafür, dass kein Kanalgeruch dieses einzigartige Gebiet beeinträchtigt.

Das Innere Salzkammergut, im Herzen von Österreich, ist atemberaubend schön und enorm geschichtsträchtig: Schon in der Bronzezeit ließ der Salzbergbau hier eine historische Hochkultur gedeihen. Als touristisches Ziel hat Hallstatt heute Weltruf. Zu einem so außergewöhnlichen Ambiente passen üble Gerüche aus dem Kanal wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. „Und doch waren wir an mehreren Stellen mit diesem Problem konfrontiert”, erinnert sich Franz Gamsjäger, Betriebsleiter auf der Kläranlage des Reinhaltungsverbands Hallstättersee. Immerhin sind mehr als 25 km Druckrohrleitungen – darunter mehrere Seeleitungen – und nicht weniger als 57 Pumpwerke notwendig, um das Abwasser aus den vier Mitgliedsgemeinden Bad Goisern, Gosau, Hallstatt und Obertraun ins Klärwerk zu transportieren.

Gestank sogar im Winter

Abwasser mit längeren Aufenthaltszeiten unter Sauerstoffabschluss – „beste” Bedingungen also für die Bildung von Schwefelwasserstoff (H2S) und anderen geruchsintensiven Substanzen. Und das nicht nur in der wärmeren Jahreszeit: Selbst während der Skisaison im beliebten Familien-Skigebiet Dachstein-West machte sich immer wieder mal Gestank aus dem Kanal bemerkbar.

Das störte das Freizeitvergnügen der Gäste und die Lebensqualität der Einheimischen, besonders bei Schönwetter und entsprechend geringem hydraulischem Aufkommen. Ganz zu schweigen von den Schäden, die H2S durch Betonkorrosion an der Abwasser-Infrastruktur anzurichten drohte. Doch das alles ist Vergangenheit, seit beim RHV Hallstättersee VTA Calcoferrit® zum Einsatz kommt. „Dieser biologische Doppelschlag gegen üble Gerüche verhindert die Entstehung anaerober Verhältnisse und unterbindet dadurch die Bildung von H2S und anderen geruchsintensiven bzw. toxischen Substanzen, die sich nur unter Sauerstoffabschluss bilden können”, erklärt der zuständige VTA-Experte Christian Baier. Außerdem bindet und neutralisiert VTA Calcoferrit® schon vorhandene Geruchsstoffe.

Ausgeklügelte Steuerungstechnik

Das hochwirksame Systemprodukt wird beim RHV Hallstättersee mithilfe des H2S-Reducers von VTA eingesetzt, der Schwefelwasserstoff-Daten über ein Netz von Online-Sonden erfasst und die Dosieranlagen entsprechend steuert. Gleichzeitig liefert das System auch eine objektive und lückenlose Dokumentation – das ist nicht unwesentlich bei Geruchsproblemen, die oft ja auch eine subjektive Komponente aufweisen.

Die ausgeklügelte Steuerungstechnik hat Franz Gamsjäger teilweise selbst weiter optimiert. So steigt beispielsweise die Dosierung bei wachsenden Zulaufmengen nicht einfach linear an, sondern berücksichtigt dabei den Fremdwasseranteil: „Das heißt: Je mehr Wasser, umso prozentuell weniger VTA Calcoferrit® wird dosiert”, erklärt der Betriebsleiter, der diesen Modus anhand von Kennlinien programmiert hat.

Auch einfache, aber sehr funktionelle Füllstandswarner für die VTA Calcoferrit®-Lagerbehälter hat das Betriebspersonal des RHV Hallstättersee aus handelsüblichen Bauteilen selbst gebaut. Apropos Lagerung: VTA liefert auch speziell angepasste Behälterlösungen für jede Raumsituation, die eine optimale Bevorratung der Produkte gewährleisten.

Sinnvoll, zuverlässig, wirtschaftlich

„Der Einsatz von VTA Calcoferrit® hat sich bei uns gut eingespielt, die Geruchsprobleme wurden zum allergrößten Teil eliminiert. Wir sind zuversichtlich, dass das auch bei den nun steigenden Temperaturen so bleiben wird. Für uns ist das eine sinnvolle, zuverlässige und auch wirtschaftlich überzeugende Lösung”, bringt es Franz Gamsjäger auf den Punkt.

VTA Calcoferrit® ...

... sorgt auf biologischer Basis mit zwei unterschiedlichen Wirkmechanismen für Geruchsfreiheit – sicher und zuverlässig. Grundlage ist eine hoch konzentrierte Nitratlösung mit speziellen Eisenkomponenten. Dieses Kombinationssystem verhindert vorbeugend die Entstehung anaerober Verhältnisse, ohne die sich Schwefelwasserstoff und andere geruchsintensive, oft toxische Substanzen erst gar nicht bilden können. Außerdem bindet und neutralisiert VTA Calcoferrit® auch bereits vorhandene Geruchsstoffe, selbst Amine und Mercaptane. Es unterdrückt die Bildung von aggressiver, biogener Schwefelsäure und reduziert dadurch die Kosten für Instandhaltung und Reparaturen im Kanalsystem erheblich. Nicht zuletzt optimiert VTA Calcoferrit® die Abwasserqualität: Es stabilisiert die Flocken, unterstützt die biologischen Prozesse auf der Kläranlage und verbessert die Schlammeigenschaften.

Praxisbericht aus dem Wissensmagazin der VTA Gruppe „Der Laubfrosch“, Ausgabe 76
Franz Gamsjäger
Betriebsleiter

„VTA Calcoferrit® ist eine sinnvolle, zuverlässige und auch wirtschaftlich überzeugende Geruchsbekämpfung!”

Anfrage

Sie benötigen weitere Informationen zu unseren Produkten? 
Kontaktieren Sie unsere Experten und gemeinsam finden wir die passende Lösung.

Kontakt